Jahresrückblick 2019

Zugriffe: 1941

Dorfkrippe 01 20181201Bei der 35. Jahreshauptversammlung gab der Obmann Willi Pröll einen Überblick über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahrs mit dem Höhepunkt der Ausstellung im Junker Jonas-Schlössle.

 

07.01.2019   

Dorfkrippe 01 20181201Abbau und Deponierung der zur Weihnachtszeit aufgestellten Dorfkrippe.

 

10.01.2019   Jahrehauptversammlung

20190110 gv 12 20190128 1510761833Am 10. Jänner 2019 um 19:00 Uhr trafen sich 34 Vereinsmitglieder zur 35. ordentlichen Generalversammlung des KRIPPENVEREINS GÖTZIS im Gasthaus „Hirschen“ in Altach.   Obmann Willi Pröll begrüßte die erschienenen Krippenfreunde, namentlich begrüßt wurde den scheidenden Obmann des Vlbg. Landeskrippenverbandes Josef Hagen, Bürgermeister Christian Loacker ließ sich entschuldigen.
Am Beginn der Sitzung stand das Totengedenken für die vier im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder Manfred Gächter, Siegi Ströhle, Ludwig Rupitsch und Heinz Hagen. Anschließend trug der Obmann die wesentlichen Punkte des Protokolls der letzten Generalversammlung vor, das danach ohne Einwände genehmigt wurde, und verlas den Tätigkeitsberichts 2018.
Nächster Programmpunkt war der Kassabericht von Kassian Krall, der von einem erfreulichen Überschuss im zurückliegenden Vereinsjahr berichten konnte. Kassaprüfer Mathias Marte lobte die vorbildliche Finanzgebarung  und stellte den  Antrag auf Entlastung des Vorstands, der ohne Gegenstimme angenommen wurde.
Obmann Willi Pröll erzählte dann in kurzen Worten über die Aktivitäten und den aktuellen Stand der Krippenakademie, die die vereinsinterne Ausbildung Kurshelfer zum Ziel hat.
Im „Bericht des Obmanns“ ging es um das nachlassende Interesse an den Krippenbaukursen, nur die Nachfrage nach dem Kinderkurs ist ungebrochen. Ein Problem stellt der Ausfall gleich mehrerer Krippenbaumeister in den letzten Jahren dar, mit zwei Neueinsteigern sind jetzt aber wieder drei Helfer auf Meisterkurs. Gelungen war wieder die Krippenausstellung Jonas-Schlössle, erfolgreich war die Anfrage an die Kursteilnehmern um Mitarbeit. Der Obmann bedankte sich bei allen Mitwirkenden und beim gesamten Arbeitsteam für den engagierten Einsatz. Besonderer Dank ging dann noch an Emil Bell für die Gestaltung der wundervollen Figuren für die Dorfkrippe, der Obmann berichtete von den sehr positiven Reaktionen und erklärte, dass sich Emil die teils unsachgemäßen negativen Äußerungen in verschiedenen Medien nicht verdient hat. Erfreut zegte sich der Obmann über die Zusage von Mathias Marte, die Führung der  Vereinskantine zu übernehmen, und dass damit die fällige Verjüngung des Vorstands eingeleitet werden kann.
Gegen Ende der Versammlung wurden verdiente Mitglieder geehrt, Wolfgang Marte erhielt für seine sechsjährige Tätigkeit als Helfer eine Ehrenurkunde, Die Krippenbaumeister Mario Gasser und Walter Eder wurden für langjährige Kurslehrertätigkeit mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.
Josef Hagen überbrachte die Grüße des Landesverbandes und schilderte seine besondere Beziegung zu unserem Verein in den 27 Jahren seiner Obmannschaft. Nach Abschluss der Tagesordnung lud der Vereinsvorstand die anwesenden Mitglieder zum gemeinsamen Abendessen.

Bildgalerie

 

13.01.2019   Landesverbandstag

Besuch des Landesverbandstages in Buch.

 

21.02.2019   Preisjassen

Alle Jahre wieder organisiert der Krippenverein das traditionelle Preisjassen, am 21. Februar war es wieder soweit. 20 hoffnungsvolle Spieler versuchten mit 'Bur und Nell' ihr Glück.
In fünf Vierergruppen wurden zweimal zwölf Spiele absolviert, wobei es darum ging, der (noch) geheimen Stichzahl möglichst nahe zu kommen. Wenigstens aber die nötigen 21 Augen pro Spiel zusammen zu kratzen, um nicht „im Sack“ zu landen.
Nach der zweiten Runde wurde von ‚Glücksfee‘ Wolfi Flucher die Stichzahl gezogen, während die Ergebnisse aller JasserInnen von Werner Hartmann akribisch genau im Computer verarbeitet wurden. Der Zahl von „1019“ am nächsten kam Ehrenobmann Walter Marte. Als der tosende Applaus verstummt war, konnte jeder Teilnehmer in der Reihenfolge der erreichten Platzierungen einen der originellen Preise aussuchen. Am Ende waren alle zufrieden, über allem steht schließlich der olympische Gedanke, dass Teilnehmen wichtiger ist als Siegen.

Hier noch die ersten drei Plätze:

1.  Platz: Marte Walter (1011 Punkte)
2.  Platz: Rohner Edgar (1003 Punkte)
3.  Platz: Fritsch Annelies (1002 Punkte)

Den Sackpreis sicherte sich mit Helmut Drexel ein alter Routinier, er konnte den „schweren“ Gewinn mit nach Hause nehmen.

Bildgalerie

 

 


21.02.2019   Danke-Essen

danke 20190222 02 20190224 1039318450Der KRIPPENVEREIN GÖTZIS bedankt sich traditionell bei allen freiwilligen Helfern für die Mitarbeit im vergangenen Jahr.
Ob Faschingsumzug, Palmbuschen binden, Krippenkurse und Ausstellung, überall werden fleißige Hände benötigt, ohne die das  Vereinsleben nicht funktionieren könnte. 66 hilfreiche Geister waren eingeladen, 43 von ihnen folgten am 22. Februar 2019 der Einladung zu einem Ausflug nach Langen bei Bregenz. Im Gasthaus „Stollen“ war bereits für die große Gruppe aufgedeckt. Jeder konnte sich sein Liebingsmenü aus der Speisekarte auswählen und nach Herzenslust schlemmen. Die Küche hat sich sehr bemüht alle Wünsche zu erfüllen und alle Gäste zufrieden zu stellen.
Die kulinarische Stärkung hat alle in beste Stimmung versetzt und so entwickelte sich ein sehr lustiger und geselliger Abend, der leider viel zu schnell verging. Kurz vor 23 Uhr war es dann an der Zeit, die Heimreise anzutreten, Martin brachte die bestens gelaunten Krippenfreunde schnell und sicher zurück nach Götzis. Obmann Willi Pröll bedankte sich nochmals bei allen für die Mitarbeit im letzten Jahr, rief die demnächst anstehenden Aufgaben in Erinnerung und bat auch für die Zukunft wieder um engagierte Mitwirkung.

Bildgalerie

 

13.03. bis 30.03.2019   Landeskrippenschule

Kurs III der Vorarlberger Krippenschule in unserer Krippenbauwerkstätte als Wochenendkurs (FR+SA)

 

05.04.2019   Landeskrippenschule      

Besuch des Abschlussabends der Krippenschule Vorarlberg in Koblach.

 

13.04.2019

Palmbuschen binden vor dem Pfarrbüro Götzis für Jedermann.

 

18.05.2019   Vereinsausflug

Der Krippenverein Götzis ließ sich für den diesjährigen Tagesausflug wieder ein anspruchsvolles Programm einfallen: 46 Götzner Krippenfreunde fuhren am Deutschen Bodenseeufer entlang nach Überlingen.
Dort bestiegen wir ein Schiff zu einer 75-minütigen Rundfahrt vorbei an der Insel Mainau, den Pfahlbauten Unteruhldingen und dem Kloster Birnau. Das sonnige Wetter ließ einen gemütlichen Frühschoppen auf dem Oberdeck zu. Anschließend begab sich die große Gruppe zum Mittagessen in den Gastgarten des Hotels ‚Seegarten‘. Die Temperatur war allerdings doch ziemlich bescheiden, so dass im Anschluss ein Spaziergang durch die reizvolle Altstadt und ein Tässchen Kaffee guttat.
Danach bestiegen wir wieder den Bus, wo eine ‚Verrupferle‘ gereicht wurde, mit dem alle wieder ordentlich aufgewärmt waren. Danach fuhren wir nach Friedrichshafen zu einer Führung durch das Dornier-Museum. In drei Gruppen konnten wir uns von den außergewöhnlichen Erfindungen des frühen Flugzeugpioniers Claude Dornier überzeugen. Die Reise durch 100 Jahre Luftfahrtgeschichte brachte uns viel Wissenswertes näher, manches der teilweise kurios anmutenden Flugobjekte weckte nostalgische Momente.
Die vielen Eindrücke wurden dann in Tettnang beim Brauereigasthof Schöre bei hausgemachtem Bier und herzhafter Kost verarbeitet. Die Abendsonne passte zum perfekten Ausklang eines gemütlichen Tages. Um 19 Uhr ging dann die Fahrt zurück nach Götzis, Obmann Willi Pröll bedankte sich bei Chauffeur Joachim für die sichere und angenehme Fahrweise und bei allen Mitreisenden dafür, dass sie zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

ausflug 20190518 001 20190520 1220400043

fotobuch

 

 


24.05.2019   Kegelabend

20180426 keab 12 20180428 1815331461Kegelabend im Kegelcenter in Koblach als Fitnesstraining.

 

28.06.2019   Arbeitssitzung

Arbeitssitzung zu den Krippenbaukursen in der Pizzeria „Casa Antica“

 

02.09.2019   Beginn unserer Krippenbaukurse

2019 he 392 20191216 1226509571Montag bis Mittwoch für Erwachsene, Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag für Kinder

 

 

05.10.2019   Botanik Wandertag

20181006 botanik03 20181009 1197425602Botanik Wandertag zur Alpe Gävis im Laternsertal mit 4 Teilnehmern.

 

19.10.2019

Österreichischer Verbandstag in Zirl

 

17.11.2019   Arbeitssitzung

Arbeitssitzung zur Krippenausstellung in der „Casa Antica“

 

 

 


28.11.2019   Aufstellung der Götzner Dorfkrippe

Dorfkrippe 01 20181201Aufstellung der Götzner Dorfkrippe mit einem neuen Gast, einem Zebra 

Erklärungen:

Eine Krippe stellt im Allgemeinen das Weihnachtsgeschehen dar, das ist die Ankunft des Erlösers Jesus Christus bei den Menschen. Dieses Ereignis feiern die Katholiken jedes Jahr am 25. Dezember. Wenn aber die Krippe schon in der Adventszeit aufgestellt wird, handelt es sich um das Thema „Herbergssuche“.

Die Herbergssuche stellt in vielen Pfarren in Österreich ein altes Brauchtum dar.

Josef als Herbergsvater

In der vorweihnachtlichen Krippe steht der hl. Josef als einzige Figur, ihr kommt eine zentrale Bedeutung zu. Der Vorarlberger (und auch Österreichs) Landespatron und seine Rolle als Beschützer soll in den Mittelpunkt gerückt werden, steht er doch im Allgemeinen immer im Schatten der Gottesmutter Maria.
Der hl. Josef ist nach seinem Beruf als Zimmermann der Patron der Arbeiter, insbesondere der Handwerker, hier wiederum der Zimmerleute und Schreiner. Als Erzieher brachte er Jesus bei, die schöpferische Tätigkeit in der Werkstatt mit stillem Fleiß zu erledigen und lieferte damit den höchsten Beweis für die Würde der Arbeit. Außerdem gilt er auch als Schutzpatron der jungfräulichen Menschen und der Ehe. In der Weihnachtsgeschichte erscheint ihm mehrfach ein Engel im Traum, der ihm Gottes Befehle überbringt. So nimmt er die schwangere Maria zur Frau und bringt schließlich die junge Familie vor den Nachstellungen des Königs Herodes in Sicherheit, sie fliehen nach Ägypten.
In unserer Krippe suchen alle Tiere bei ihm Zuflucht, zu den Tieren im Stall, nämlich Ochs, Esel, Schaf und Hahn möchte sich ein weiteres Tier gesellen, nämlich ein Zebra.

Zebra – schamanisches Krafttier

Zebras – auch als „Tigerpferde“ bekannt – stammen ursprünglich von afrikanischen und asiatischen Wildeseln ab. Das wohl bekannteste Merkmal des Zebras sind seine Streifen und sein Eselschwanz, der eigentlich nicht so ganz zum pferdeähnlichen Äußeren passt.

Zebra – Medizin

Das Zebra möchte auf die Vereinigung von Gegensätzen und die Harmonisierung von Polaritäten aufmerksam machen. Die schwarz-weißen Streifen des Zebras sollen dich an die zwei Seiten jeglicher Dinge erinnern – ob hell und dunkel, Gut und Böse, männlich und weiblich, Leben oder Tod. Möglicherweise hast du die Dinge bisher zu einseitig betrachtet und dich zu sehr von deinem schwarz-weiß-Denken beeinflussen lassen. Manchmal aber muss man es einfach und schlicht halten, wenn man eine wichtige Entscheidung treffen möchte – dann hilft das schwarz-weiß Denken.
So wie auch das Zebra friedlich in der Steppe stehen kann und seiner Herde vertraut, so kannst auch du von ihm lernen, inneren Frieden zu finden und dich der Gemeinschaft, deiner Familie oder deinen Freunden anzuvertrauen und dich dort fallen zu lassen.

Die Farben um das Zebra

Das Zebra ist über ein Treppchen aufgestiegen, das in den Farben rot (unten) und grün (oben) gehalten ist. Kindern kann das erklärt werden, dass sie den Zebrastreifen benützen sollen. Wenn sie bei Rot stehen bleiben und bei Grün gehen, bringt das Zebra sie sicher über die Straße.
Erwachsene können sich natürlich auch ihre Gedanken über diese Aufstellung machen. Hier könnte man mit dem Rot die verbrannte Erde assoziieren, die nichts mehr hergibt und das Zebra aus seiner Heimat vertreibt. Das Grün bedeutet die saftigen Wiesen, wo es seine neue Herberge suchen will.

Was wäre die Weihnachtszeit ohne das Christkind und ohne eine heimelige Krippe? Diese Frage stellte sich im Lebenshilfe-Wohnhaus in Dornbirn/Birkenwiese, und da ließ sich ein Team aus Krippenbaumeistern und Kurslehrern im Krippenverein Götzis nicht lange bitten und machte sich schon im Frühling an die Arbeit. Nach genauer Planung wurde unter der Regie von Wolfgang Flucher mit den Bauarbeiten begonnen. Nach Wolfis Tod hat Dietmar Marte die Regie bei der Weiterführung und Fertigstellung des begonnenen Projekts übernommen. In unzähligen Arbeitsstunden entstand eine wunderschöne Krippe im alpenländischen Stil, von Emil Bell wurde dazu ein kunstvoller Hintergrund geschaffen. Das Werk konnte auf der Ausstellung in Götzis bewundert werden, am 11. Dezember erfolgte schließlich die Übergabe an die Bewohner und Mitarbeiter mit Leiterin Barbara Zgubic. Die strahlenden Augen der versammelten Bewohner im Wohnhaus an der Birkenwiese stellten den schönsten Lohn für die Erbauer der Weihnachtskrippe dar.

20191130 Dorfkri 0220191130 Dorfkri 03

 

 


07. + 08.12.2019   Krippenausstellung im Jonas-Schlössle

 Krippensegnung durch Pastoralassistentin Katharina Hischer

VN 20191211 1

Krippenbilder

 


Krippe für die Lebenshilfe

2019 lebens 01Was wäre die Weihnachtszeit ohne das Christkind und ohne eine heimelige Krippe? Diese Frage stellte sich im Lebenshilfe-Wohnhaus in Dornbirn/Birkenwiese, und da ließ sich ein Team aus Krippenbaumeistern und Kurslehrern im Krippenverein Götzis nicht lange bitten und machte sich schon im Frühling an die Arbeit. Nach genauer Planung wurde unter der Regie von Wolfgang Flucher mit den Bauarbeiten begonnen. Nach Wolfis Tod hat Dietmar Marte die Regie bei der Weiterführung und Fertigstellung des begonnenen Projekts übernommen. In unzähligen Arbeitsstunden entstand eine wunderschöne Krippe im alpenländischen Stil, von Emil Bell wurde dazu ein kunstvoller Hintergrund geschaffen. Das Werk konnte auf der Ausstellung in Götzis bewundert werden, am 11. Dezember erfolgte schließlich die Übergabe an die Bewohner und Mitarbeiter mit Leiterin Barbara Zgubic. Die strahlenden Augen der versammelten Bewohner im Wohnhaus an der Birkenwiese stellten den schönsten Lohn für die Erbauer der Weihnachtskrippe dar.

11.12.2019  Übergabe der Lebenshilfe-Krippe im Wohnhaus Birkenwiese in Dornbirn

2019 lebens 3


19.12.2019

Aufstellung der Krippe in der Götzner Pfarrkirche

Jahresrueck

 

Krippenbaukurse

In 3 Abendkursen und 2 Kinderkursen im Herbst betreut von 9 Krippenbaumeistern und 11 Helfern wurden insgesamt 48 neue Krippen gebaut, die bei der Krippenausstellung im Jonas-Schlössle präsentiert wurden. Dazu kamen 8 alte Krippen, die in dem erstmals durchgeführten Restaurierungskurs unter fachlicher Anleitung aufgefrischt wurden.

 

Krippenschule Vorarlberg:

An der Krippenschule Vorarlberg haben sich im Jahr 2019 folgende Mitglieder mit Erfolg weitergebildet:

Ausbildung zum Krippenbaumeister:

                                    Rohner Edgar – Krippenschule Lehrgang II

                                    Marte Wolfgang – Krippenschule Lehrgang I

                                    Peinhopf Christoph - Krippenschule Lehrgang I

Weiterführende Kurse:

                                   Marte Mathias – Elektrik

                                   Marte Wolfgang – Elektrik

                                   Potzinger Brigitte – Vergolden und Marmorieren                                   

Fortbildungskurs für Krippenschullehrer:  Orientalischer Stall   Pröll Willi   

 

Mitgliederstand:

Der Krippenverein Götzis zählt mit 1. Jänner 2020 118 Mitglieder.