Jahresrückblick 2013

05.01.2013      Krippenfahrt nach Thaur

Am 5. Jänner 2013 machten sich 31 Götzner Krippenfreunde auf den Weg ins Tirol, wo der schöne Brauch des „Krippeleschaugns“ schon sehr alt ist.

Walter Marte hatte vom Krippenverein Thaur bei Innsbruck eine Einladung eingeholt und so waren alle gespannt, was uns in diesem Krippendorf erwartet.
Nach einer Kaffeepause in der Raststätte Trofana ging die Fahrt weiter nach Thaur, wo die Reisegruppe zunächst im 4-Sterne-Hotel Purner zum Mittagessen abstieg. Um 13.30 empfing der Obmann des Krippenvereins Thaur, Martin Feichtner die Götzner Krippeler in der Pfarrkirche, wo er nach dem herzlichen Empfang interessante Erklärungen zur Geschicht der Kirche und zur imposanten Kirchenkrippe das Krippeleschaugn einleitete. Für die Hausbesuche wurden die Götzner zusammen mit 46 Besuchern vom Verein der Liechtensteiner Krippenfreunde in acht Gruppen aufgeteilt, die sich dann bei strömendem Regen auf den Weg machten.

In jedem der angesteuerten Wohnhäuser gab es einen warmherzigen Empfang, die Eigentümer der Hauskrippen mit ihren wundervollen Figurenschätzen. Voller Stolz gaben sie Erklärungen zur Herkunft der Kunstwerke und erzählten oft auch kleine Geschichten, die sich um die Künstler ranken. An den zahllosen fantastischen Details konnte man sich kaum satt sehen, z.B. gab es den blinden Hirten, der vom Erzengel an der Hand genommen und zur Krippe geführt wird, oder die Reiterei, die die Ankunft der hl. Drei Könige vorbereitet. Schnell merkten die Hausherren, dass sie es hier mit fachkundigen Besuchern zu tun hatten, die an den gezeigten Krippendarstellungen echte Freude und Besinnung fanden. Unsere Fragen wurden bereitwillig beantwortet, bevor es weiter zum nächsten Haus ging. Da störte auch das Sauwetter nicht, nach dem obligatorischen Gloria-Wässerchen war der Himmel sowieso gleich etwas weniger grau.
Im Anschluss an den Rundgang trafen sich alle wieder im Gasthof und tauschten ihre Eindrücke aus. Martin Feichtner bedankte sich für das Interesse und überreichte dem Götzner Verein ein Buch über die reiche Thaurer Krippengeschichte. Obmann Willi Pröll bedankte sich für die Einladung und überreichte ebenfalls ein Gastgeschenk.

Anschließend brachte Busfahrer Jürgen die Gruppe schnell und sicher wieder nach Götzis, wieder haben wir neue Eindrücke und Ideen gesammelt, die uns hoffentlich in Zukunft von Nutzen sein werden.

20130105 thauer015 20140910 1681649126

Bildgalerie

05.01.2013      Landeskrippentag

Gemeinsame Fahrt mit 12 Personen zum Krippenverein Höchst anlässlich des Vorarlberger Landeskrippentages.

10.01.2013      Generalversammlung

Am 10. Jänner 2013 fand die 29. ordentliche Generalversammlung des KRIPPENVEREINS GÖTZIS im Hotel Dorfpark statt. 59 Vereinsmitglieder, unter ihnen Charly Ritter als neuer Obmann des Blindenbundes Vorarlberg, folgten der Einladung und bekundeten damit ihr Interesse am Vereinsgeschehen.
Obmann Willi Pröll
stellte zu Beginn erfreut fest, dass im abgelaufenen Jahr kein Mitglied verstorben war und die an dieser Stelle übliche Gedenkminute entfallen konnte. Das Protokoll der letzten Generalversammlung war vor Beginn der Versammlung auf allen Tischen aufgelegt und wurde von den Anwesenden gelesen. Auf eine Verlesung wurde deshalb verzichtet und das Protokoll wurde einstimmig genehmigt. Anschließend folgte der Kassabericht durch Kassian Krall, der von der überaus erfreulichen finanziellen Situation des Vereins und einem Überschuss im abgelaufenen Vereinsjahr berichten konnte. Die lobenden Worte von Kassaprüfer Bertram Frei für die vorbildliche Finanzgebarung nahm Kassian gewohnt routiniert entgegen und so wurde der Antrag auf Entlastung des Vorstands ohne Gegenstimme angenommen.
Schriftführer Werner Hartmann gab dann im Telegrammstil einen Rückblick auf die Ereignisse und Veranstaltungen des vergangenen Jahres, man konnte daraus sehen, dass es für die Krippeler während des ganzen Jahres einiges zu tun gibt.
Beirat Edwin Loacker ging dann beim umfangreichen Fortbildungsprogramm mehr ins Detail und konnte berichten, dass die angebotenen Veranstaltungen alle planmäßig durchgeführt werden konnten, trotzdem hätte sich Edwin für den einen oder anderen Kurs noch ein paar Teilnehmer mehr gewünscht. Während dieses Berichts gesellte sich auch der Obmann des Vorarlberger Landeskrippenverbandes, Josef Hagen zur Versammlung. Weiter ging's mit einer Vorschau auf die Pläne für das kommende Jahr, die mit gebührendem Applaus gewürdigt wurden. Auch die neue, verbesserte Broschüre mit dem Programm für das Jahr 2013 wurde bei dieser Gelegenheit vorgestellt, die von Edwin unter tatkräftiger Mitwirkung von Bertram Frei erstellt wurde. Dieses Druckwerk ist im Vorarlberger Krippenwesen einmalig, und durch die Einschaltung von Inseraten entstehen dem Verein nicht einmal Kosten. Obmann Willi Pröll bedankte sich denn auch bei beiden für ihre zahllosen geopferten Arbeitsstunden entsprechend herzlich.
Der folgende Bericht des Obmanns begann mit der Mitteilung, dass Beirätin Hermi Schwarzl auf eigenen Wunsche ihre Funktion als Wirtschaftsleiterin zurücklegt. Obmann Willi Pröll bedankte sich für zwei Jahre zuverlässigen und professionellen Einsatz, hob die Bedeutung von Hermi's Leistung für den wirtschaftlichen Erfolg des Vereins hervor und überreichte ihr zum Zeichen der Dankbarkeit einen schönen Blumenstrauß. Nach weiteren Mitteilungen wie der Absage des diesjährigen Faschingskränzchens und der Übernahme des Landesverbandstages 2014 durch unseren Verein konnte er bekanntgeben, dass für das kommende Jahr vier neue Helfer gewonnen werden konnten. Da dem Bemühen um ein möglichst hohes Niveau in den Krippenbaukursen und der Verjüngung des Kaders höchste Priorität eingeräumt wird, ist der Verein derzeit auf einem guten Weg. Zum Schluss bedankte sich der Obmann bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz und warb zugleich um Unterstützung für die kommenden Aufgaben.
Unter dem Punkt „Allfälliges“ bedankte sich Landesobmann Josef Hagen für die Einladung und fand lobende Worte besonders für die Fortbildungsarbeit im Verein und die Jahresplanung in der Form des Veranstaltungsfolders. Er dankte dem Krippenverein Götzis für die Beherbergung der Krippenschule in mehreren Kursen und für die große Teilnahme unseres Vereins am Weltkrippenkongress.
Karl Heinz Ritter überbrachte dann die Grüße des Vorarlberger Blindenbundes, bedankte sich für die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit und bei Ernst Schlacher für die Betreuung beim Bau einer Blindenkrippe. Abschließend lud er die Anwesenden zum traditionellen Faschingskränzle auf Ingrüne ein.
Waltraud Lampert bedankte sich in einer Wortmeldung bei allen, die bei den Dekorationsarbeiten mitgewirkt haben. Besonderen Dank richtete sie an Hermi Schwarzl für die Überlassung des Arbeitsraums, wofür es einen weiteren Blumenstrauß gab. Hermi bedankte sich darauf hin bei allen, die sie in den vergangenen beiden Jahren bei ihrer Tätigkeit unterstützt haben. Es gab keine weiteren Wortmeldungen, so dass der Obmann Willi Pröll um 20:35 Uhr die Versammlung schließen und alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Abendessen einladen konnte.

20130110gv 24 20140910 1900604037

Bildgalerie